Miss-Wahlen stärken die NPD ! ???

Zur Zeit entspinnt sich eine bizarre Diskussion um Sinn und Unsinn einer Aktion der OSTSEEWELLE, der „Miss Landtag“, wie auf der dortigen Homepage zu lesen ist:


„Parteien verärgert über Wahl der „Miss Landtag“

Diesen Ärger ist es einfach nicht wert: Nach der Kritik durch CDU- und SPD-Abgeordnete beenden wir hiermit unsere spontane Suche nach der „MISS LANDTAG 2006“. Wir bedanken uns bei allen Hörerinnen und Hörern für die zu 100 Prozent positive Resonanz.

WAS WAR GESCHEHEN?

Am Montag nach der Wahl (18.09.06) haben auch wir uns mit Interesse über die Zusammensetzung des neuen Landtages informiert. Dabei war uns positiv aufgefallen, dass es unter den 71 Abgeordneten im Schweriner Schloß auch 18 taffe Frauen gibt. Spontan riefen wir die Wahl nach der Wahl aus – gesucht wurde die „MISS LANDTAG 2006“.

Unser aufgewecktes Morgenteam zu dem spontanen Plan: „In Berlin wurde schon vor Jahren die ‚Miss Bundestag“ gekürt – jetzt sollten wir hier in Mecklenburg-Vorpommern auch mal zeigen, was wir haben.“

DIE REAKTIONEN

>>> Die Resonanz unser Ostseewelle-Hörer war durchweg positiv. Viele haben sich auf diese Weise mit der Zusammensetzung des neuen Landtages beschäftigt oder ihre eigenen Abgeordneten mit ihrer Stimme unterstützt.

>>>CDU-Pressemitteilung 19.09.06 / 15:20 Uhr

Leider haben die Abgeordneten der CDU-Fraktion – Ilka Lochner-Borst, Beate Schlupp, Kerstin Fiedler-Wilhelm und Renate Holznagel – darum gebeten, auf dieser Seite nicht veröffentlicht zu werden. Die CDU-Politikerinnen legen Wert auf die Feststellung, dass sie nicht aktiv an der Ostseewelle-Wahl teilnehmen wollen. In einer Presseerklärung von Ilka Lochner-Borst heißt es: „Letztendlich tragen solche Aktionen – die bei Arbeitslosen, Sozialhilfeempfängern, Rentnern und Menschen, die sich mit niedrigsten Einkommen jeden Tag für ihre Familie engagieren, nur Verwunderung auslösen werden – zur weiteren Politikverdrossenheit und damit zum Erstarken der politischen Ränder bei.“

>>>SPD-Pressemitteilung 19.09.06 / 17:08 Uhr

In einem Fax meldet sich der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion Reinhard Dankert zu Wort: „Wir haben im Landtag ganz andere Probleme zu lösen als auf Spaßgesellschaft zu machen. Der Schweriner Landtag ist kein Laufsteg. … Die Miss-Wahl ist ein völlig falsches Signal an die Wählerinnen und Wähler, die von uns Abgeordneten eine ernsthafte Sachpolitik erwarten. … Auch ein Radiosender wie Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern muss sich Gedanken machen über die Wirkung seines Programms. Die PR-Aktion ‚Miss Landtag 2006‘ ist dazu geeignet, die Politikverdrossenheit in unserem Land zu fördern .“


Ah ja, eine ersichtlich humoristisch gemeinte Aktion der Ostseewelle trägt „zur weiteren Politikverdrossenheit und damit zum Erstarken der politischen Ränder bei ….und stärkt damit indirekt auch den Rechtsextremismus.“

Liebe Politiker, nun bleibt einmal auf dem Teppich! Selten so einen absoluten Unsinn gehört. Wenn es Euch denn auch noch so nervt, dass die braunen Kameraden in den Landtag einmarschiert sind – durch Miss-Wahlen werden sie sicherlich nicht gestärkt, eher durch völlig spaßbefreite Reaktionen offensichtlich total humorloser Politiker von Parteien, die sich so gern – in Abgrenzung zu den Rechten – „demokratisch“ nennen (und dabei vergessen, dass auch der Wahlerfolg der NPD – so sehr man ihn auch beklagen mag, auf streng demokratischem Wege im Rahmen einer Wahl zustande gekommen ist, deren Legitimität wohl nicht bezweifelt werden soll).

Genau solche albernen Reaktionen erhöhen jedenfalls bei mir die Politikverdrossenheit ganz erheblich! :no:

3 Gedanken zu “Miss-Wahlen stärken die NPD ! ???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s