Brutalstmöglicher Schwätzer

Der brutalstmögliche Aufklärer sorgt sich über „zu viele junge kriminelle Ausländer“. Auch andere Politikerin(innen), für die „nomen est omen“ erwiesenermaßen nicht gilt, wie z.B. Frau Merk, fordern härtere Strafen für Jugendliche.

Liebe Leute, wer einem anderen Menschen mit Anlauf ins Gesicht tritt, hat ein ganz erhebliches Defizit in seiner Persönlichkeitsentwicklung und ist von derartigen Taten auch nicht durch höhere Strafdrohungen abzuhalten!

Schade nur, dass derartiger blinder Aktionismus auch noch mehrheitsfähig zu sein scheint, wie eine – wenn auch nicht repräsentative – kleine Umfrage bei FTD mit knapp 1.000 Teilnehmern zeigt:

Wie kann Jugendgewalt verhindert werden?
– Härtere Strafen: 64 %
– Sozialarbeit: 25 %
– Gar nicht: 10%

Das Schlimme an derartigem Unfug ist, dass hier u.a. aus vordergründigen wahltaktischen Gründen wieder Ausländerhass geschürt wird und Patentmittelchen angepriesen werden, die tatsächlich überhaupt nichts nützen – was man dann irgendwann später vielleicht erkennt, wenn weitere derartiger Taten begangen worden sind, die man durch diesen Aktionismus eben nicht verhindert hat.

Postbank – mal wieder unerreicht

Zum Jahresende scheinen sich sehr viele Leute für ihr Postbank-Konto zu interessieren:

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie es erneut versuchen wollen oder loggen Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut ein.

Klick …

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie es erneut versuchen wollen oder loggen Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut ein.

Klick …

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie es erneut versuchen wollen oder loggen Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut ein.

Klick ….

Liebe Postbank, ich möchte jetzt an mein Konto, nicht „zu einem späteren Zeitpunkt“! :>

Der erfahrende Anwalt

Aus der „Weihnachtspost 2007″ von Kollegen:

Im Hinblick darauf sollte ein erfahrender Anwalt ihrer Wahl bereits den Kontakt zu dem Sachbearbeiter bei der Bußgeldbehörde suchen und diesem – soweit möglich – alle Umstände vortragen, die aus Ihrer Sicht gegen ein Fahrverbot sprechen.

Dumm nur, wenn der erfahrende Anwalt dann erfährt, dass seinem Mandanten das Fahrverbot dennoch widerfährt. 😉

Microschrott eben …

Bei Shortnews.de gelesen:

Das von Microsoft am 11. Dezember veröffentlichte Sicherheits-Update führt bei vielen Nutzern zu Problemen mit dem Internet Explorer. Benutzer des IE 6 und IE 7 unter Windows XP SP2 sowie IE-7-Nutzer unter Windows Vista seien betroffen. Die Probleme reichen vom nicht mehr möglichen Aufbau von Internetseiten bin hin zum kompletten Absturz des Webbrowsers. Microsoft sei dabei, das Problem zu untersuchen sowie eine Lösung zu finden.

Schadenfrohgrins! 😀 😀 😀 Kleiner Tipp: Gestern ist OPERA 9.25 erschienen!

Wer im Glashaus sitzt …

Das Regulierungsverhalten mancher Rechtsschutzversicherer ist sicherlich kritikwürdig. Ob man in diesem Rahmen allerdings diesen Sachverhalt:

„Mich suchte ein Ehepaar auf. Beide waren bei einem Unfall verletzt worden; der PKW des Ehemannes ist ein technischer Totalschaden. Die Beweislage ist äußerst unübersichtlich. Ich lege also jeweils eine Akte an. …“

publizieren sollte, mag doch sehr bezweifelt werden. …

P.S. Mich dort zum Kommentieren „anzumelden“, war mir zu umständlich.
P.P.S.: Den sonst üblichen Link zum Text kollegialiter nicht gesetzt.

Kostenlos Faxen?

Über http://www.simple-fax.de lassen sich *.pdf-Dateien vom PC kostenlos als Fax versenden:

simple-fax.de macht´s möglich! Hier kannst du völlig kostenlos Faxe ins deutsche Festnetz und in 11 EU-Länder versenden.

Na, das ist doch einmal ein Beitrag zur Kostenersparnis – oder doch nicht? In den FAQs findet sich Folgendes:

Wie viele Faxe kann ich am Tag verschicken?
Simple-fax.de ist ausschließlich für die private Nutzung bestimmt. Aus diesem Grund ist die Anzahl der Faxe pro Tag auf 1 pro Person begrenzt.

Schade eigentlich, aber als Nothilfe für Gerichtssaalblogger vielleicht ausreichend.

Browserdeppen 2

Wer versucht, mit OPERA auf die Webseite eines großen deutschen Autoherstellers zuzugreifen (ja, der mit den drei Buchstaben), wird von folgender freundlicher Begrüßung überrascht:

Inkompatibler Browser.
Die von Ihnen verwendete Version des Web-Browsers wird von uns leider nicht unterstützt. Zur optimalen Darstellung unserer Website empfehlen wir einen der folgenden Browser in der aktuellen Version, die Sie sich jetzt kostenlos herunterladen und danach auf Ihrem Computer installieren können.
Windows:
Microsoft Internet Explorer
Mozilla Firefox

Zu doof ist, eine allgemein kompatible Webseite zu programmieren, aber HighTech verkaufen wollen, oder wie?

Das Politblog ist umgezogen

Das Politblog berichtet in eigener Sache:

Politblog ist ständig bemüht, das Angebot für die Leser weiter zu verbessern. Dazu gehört es auch, Dokumente und Artikel anderer Anbieter zur Verfügung zu stellen. Leider treten dabei oft lizenz- und presserechtliche Fragen in Deutschland auf. Die Regeln sind streng, auch zu reinen nichtkommerziellen Informationszwecken sind die Grenzen eng gezogen.

Zum Glück fand sich eine Lösung. Ein Freund von Politblog in den USA zeigte Interesse an der Seite, allen Artikeln und dem Archiv – also dem gesamten Content. Er hat das Team gebeten, ihm zu einem symbolischen Preis Politblog samt Domain zu verkaufen. Das erschien den Autoren und dem Administrator als eine der besten Lösungen.

Schon bemerkenswert, gerade in die USA umzuziehen.