Doppelt geblitzt

Ein kleiner Beitrag aus der Reihe „Dümmer geht’s nimmer“ findet sich bei n-tv:

Weil sie sich über einen geheimnisvollen „roten Blitz“ wunderte, hat eine junge Autofahrerin in Koblenz die Polizei alarmiert. Auf einer Fußgängerbrücke stehende Menschen hätten diesen Blitz ausgelöst, als sie mit ihrem Wagen unter der Brücke durchgefahren sei, berichtete die Autofahrerin der Polizei am Telefon. Um sich die Sache genauer anzusehen, sei sie zurückgefahren, habe gewendet und sei erneut „vom roten Blitz getroffen“ worden. Die Beamten konnten die Frau mit einer ganz natürlichen Erklärung für die Erscheinung beruhigen: Sie „war durch eine mobile Radaranlage der Stadtverwaltung Koblenz zweimal für zu schnell befunden und gemessen worden – blitz, blitz!“, hieß es im Polizeibericht.

no comment, oder? B)

Raucherkrieg ???

Die WELT berichtet von Helmut Schmidts angeblicher Kapitulation im sog. „Raucherkrieg“.

Interessant die dortige Umfrage: Was halten Sie von der Anzeige gegen Helmut Schmidt?

Ergebnis:

1 % Richtig: Er hat gegen ein Gesetz verstoßen
94 % Lächerlich: Das ist kleinkariert und übertrieben
5 % Es ist mir egal

Recht so! Schade nur, dass solch populistischer Unfug wie eine ersichtlich unbegründete Strafanzeige die örtliche StA beschäftigt und tagelang die Medien füllt.

Hessenwahl – Pleiten, Pech und Pannen …

… und zwar nicht nur, was den Ausgang der Wahl als solchen angeht. ZDNet berichtet von Pannen beim Wahlcomputer-Einsatz in Hessen. Laut Focus sieht der hessische Landeswahlleiter Hannappel trotz der vom Chaos Computer Club monierten Unregelmäßigkeiten allerdings keinen Grund für eine Wiederholung der Landtagswahl.

Noch … 😉

Wie auch immer, aus diesem desaströsen Ergebnis für die CDU einen „klaren Auftrag zur Regierungsbildung“ herauszulesen, wie es die Kanzlöse tut, bedarf schon einiger Ignoranz.

Amts- / Landgericht Schwerin unerreicht

Zumindest seit gestern Abend sind das Amts- und das Landgericht Schwerin weder per Telefon noch per Telefax zu erreichen. Sowohl die Hauptanschlussnummer 03 85 / 74 15-0 als auch Durchwahlnummern von Richtern und die Telefaxanschlüsse springen sofort auf „besetzt“.

Justiz und Technik ???

Wenn der Zustand andauert, dürften die Gerichte einer größeren Zahl von Widereinsetzungsanträgen entgegensehen.

Nachtrag:
Immerhin ist das LG noch per e-mail zu erreichen. Auf entsprechende Nachricht dorthin erreichte mich folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, es liegt hier eine Störung im Bereich des Telefonnetzes der Telecom vor. Nach den mir vorliegenden Erkenntnissen soll bereits mit Hochdruck an der Behebung der Störung gearbeitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Es bleibt spannend …

In Hessen scheint es doch einigen Ärger mit den ungeliebten Wahlcomputern gegeben, wie netzpolitik berichtet.

Na, hat der brutalstmögliche Aufklärer doch was zu untersuchen, falls die Wahl für ihn (hoffentlich) daneben geht … (allerdings hat er schon angedroht, weiterzumachen, wenn es irgendwie geht)

Aktuell (19.30 Uhr): SPD 37,1; CDU 36,2; FDP 9,4; Grüne 7,8; Linke 5,0

P.S. Vorläufige Ergebnisse der Landtagswahl 2008 in den hessischen Gemeinden (39 von 426) gibt’s hier.