Pustekuchen

Der Kollege Burhoff berichtet über Meldungen u.a. in der Westfalenpost, wonach NRW die Blutprobe für Alkoholsünder abschaffen will: „Nach dem Willen von Innenminister Ingo Wolf (FDP) sollen Autofahrer künftig auch bei mehr als 1,1 Promille Blutalkohol nur noch ‘pusten’ müssen.“

Wie bei rp-online nachzulesen ist, hat das Ministerium nach heftiger Kritik seine Auffassung präzisiert:

Auch für das NRW-Innenministerium ist unstrittig, dass im Falle einer Weigerung die Blutprobe nach wie vor angewendet werden muss: „Der Vorteil unseres Vorschlags zielt darauf ab, dem Autofahrer das Ergebnis unmittelbar vor Augen zu führen, ohne dass weitere Kosten auf ihn zukommen“, relativierte Sprecher Wolfgang Beus.

Dass der Vorteil dieses Vorschlags aber auch darauf abzielen könnte, dem Autofahrer unmittelbar vor Augen zu führen, dass jeder Widerstand (anscheinend) zwecklos ist und zudem der Richtervorbehalt entfällt, drängt sich vielleicht nicht nur mir auf. 😉

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s