FKH GbR, UGV Inkasso & the rest

Schon komisch:

Erst kommt die eine Inkassobude (UGV Inkasso) und macht meiner Mandantin für eine andere Inkassobude ein „Sonderangebot“ über ein Viertel einer (angeblichen) Forderung – was aber wegen der zwischenzeitlich eingetretenen Verjährung nicht wirklich interessant ist.

Dann versucht es wiederum die erste Inkassobude (FKH GbR aus Heuchelheim), vertreten durch die „„Rechtsanwälte Wehnert & Kollegen“ aus Harthausen mit einem Mahnbescheid. Nach Widerspruch hiergegen schreibt jetzt das Mahngericht:

Der Antragsteller bzw. dessen Prozessbevollmächtigter hat am 11.o4.2011 den Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides

insgesamt zurückgenommen.

Das Mahnverfahren ist damit erledigt.

Das Mahnverfahren vielleicht, nicht aber die Kostenfestsetzung gegen die FKH GbR. 😉

P.S. Heuchelheim, Harthausen, schon witzig. Dass ein Rechtsanwalt Wehnert in Harthausen im RA-Register nicht aufzufinden ist, sei nur am Rande erwähnt. Tatsächlich handelt es sich hier im den RA Michael Wehnert aus Mannheim mit der merkwürdigen Kanzleiadresse „N 2 9″. Dieser wiederum hat offensichtlich (nur einen) Kollegen namens Christian von Loefen, der laut RA-Register unter dem (korrekten) Singular „Wehnert und Kollege“ in Harthausen residiert.

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Advertisements

78 Gedanken zu “FKH GbR, UGV Inkasso & the rest

  1. Die Adresse ist vielleicht merkwürdig, aber nicht in Mannheim. Leben im Quadrat halt. Mannheims Innenstadt besteht aus rechtwinklig angelegten Straßenzügen, welche in eine Richtung durch Buchstaben und in der Richtung orthogonal dazu durch Zahlen gekennzeichnet sind. Hier handelt es sich offenbar um den Block N2 mit Hausnummer 9. Ansonsten meine volle Unterstützung und viele Grüße.

    Gefällt mir

  2. Hat mal jemand darüber nachgedacht, derartigen Halsabschneidern, welche sich übrigens mit Vorliebe an Arbeitslosen und/oder HartzIV-Empfängern (mhhh … wo bekommt man deren Daten am zuverlässigsten ??? Einwohner-Meldeamt ?) vergehen, für`s geschenkte Geld bei der Neugestaltung der Wohn-/Büro-Räumlichkeiten behilflich zu sein ? So als reiner Kunden-Service bzw. Boni-Leistung mit garantierten Bindungsfaktor …

    Gefällt mir

  3. Ich habe heute einen Brief von FKH Gbh bekommen und ich hatte aber nicht mit den zu tun.Ich habe schon Konto Pfändung die wollen von mir 566,68 euro haben ich weiß nicht mehr was ich machen soll.Ich habe angst und kann nicht mehr.

    Gefällt mir

    • Richte bei deiner Bank ein P Konto ein.Und wen du auch schon einen EV bei dem Gerichtsvolziher hast,dann können die von den Inkassobuden dir gar nix.Denn be dem P Konto hast du 1048 Euro frei.

      Gefällt mir

  4. hallo,
    hab heut auch post erhalten (zwar an die alte adresse aber erstmal egal) über einen mahnbescheid der FKH Gbr in heuchelheim. bin gleich stutzig geworden, weil ich nie ein schreiben von einem inkasso gekriegt hab.
    der betrag beläuft sich auf 197,86€…
    hab jetz schon mehrere seiten durch und feststellen müssen, das dies eine richtige abzockerfirma ist…
    gegen diesen mahnbescheid werd ich auf jeden fall widerspruch einlegen.

    Gefällt mir

  5. Ich hab für den … Wehnert gearbeitet. Leider habe ich erst nach 6 Monaten geschnallt, dass der Mann über Leichen geht. Er schuldet mir auch noch einen Haufen Gehälter.
    Mittlerweile klage ich gegen ihn.
    Das schöne ist, dass der Mann (nachweislich) soviel Dreck am Stecken hat, dass er wahrscheinlich in naher Zukunft von dieser Bühne verschwunden sein wird.

    Editiert: Keine Beschimpfungen bitte. jm.

    Gefällt mir

    • der mann hat sehr viel dreck am stecken ,aber das er verschwindet liegt wohl in den sternen ,ich habe die firma ugv inkasso vor zwei jahren wegen vorsetzlichen betrugs angezeigt wurde auch von der staatsanwaltschaft angenommen habe allerdings seitdem nichts mehr davon gehört.ich habe vor ca. drei wochen versucht die medien darauf aufmerksam zu machen .mal sehen was da passiert.

      Gefällt mir

    • Hallo Doug
      Ich muss Dir mitteilen das die Kanzlei in Mannheim noch immer besteht. Allerdings unter anderer Adresse.
      Ich habe aber zusötzlich eine Frage an Dich. Ich habe die Kanzlei im Hilfe gebeten bei einer Visumsfrage. Wird er tätig sein für mich, oder nur kassieren?

      Gefällt mir

  6. Hallo,
    heute habe ich auch ein Schreiben von den Rechtsanwalt Post bekommen. Ich soll der Sparschwein AG – UGV Inkasso GmbH jetzt insgesamt 428,95 Euro schulden. Ich werde natürlich keinen Cent bezahlen und werde auf den Mahnbescheid warten und dagegen Widerspruch einlegen.

    Gefällt mir

  7. Hallo,
    bei meiner Freundin kommt jetzt durch diese Firma der Gerichtsvollzieher, Sie soll einen EV machen.
    Werde mir aber genau Überlegen ob Wir nicht noch Wiederspruch einlegen werden aber Bezahlen werden Wir jetzt auf keinen Fall.
    Erst mal mit Anwalt reden und dann sehen.

    Gefällt mir

  8. Habe auch ne Kontfpändung von der Firma KKH GbR heuchelheim wer kann mir sagen was das sein soll habe nichts bekommen darüber ausser das ich eine edv abgeben musste kenn diese firma nicht

    Gefällt mir

  9. Meine Mama kann sich derzeit nicht wehren, da sie im Koma liegt. Ich habe mich jetzt an Ihre finanziellen Angelegenheiten gemacht und auch von UGV, FKH und auch von diesem Anwalt Schreiben gefunden. Bei Anruf bei dieser Anwaltskanzlei, hatte ich eine sehr unverschämte Person am Telefon, die mir versucht hat, das Wort im Mund umzudrehen. Madame war sehr frech und dabei wollte ich nur eine Stundung erfragen, da ich Zeit brauche, um die Unterlagen zu ordnen und zu sichten. Sie hat mir dann eröffnet, dass der Mahnbescheid rausgehen wird. Beim Anruf bei dem Erstgläubiger der „Provea“ hatte ich dann wohl (hoffentlich) mehr Glück. Die Dame ließ mich aussprechen und machte sich auch bei der Rechtsabteilung schlau (vermeintlich – da ich nicht weiß, ob sie dies wirklich getan hat) und informierte mich dann, dass die Kosten für den Anwalt, sowie für beiden anderen dubiosen Firma erledigt sind und diese Sachen storniert sind. Ich hoffe, dass sie es ernst meint, ansonsten werde ich Strafanzeige stellen, wegen Betrugs und den Anwalt bei der Anwaltskammer melden, da der da auch in einer der Firmen als Geschäftsführer aufgeführt ist.Der zweite Gläubiger ist ein Gewinnspielanbieter – auch merkwürdig aber ich werde mich gerne mit denen anlegen und auch mit der Presse und dem Ganzen auffahren. Meine Mutter hat Hartz IV empfangen und ich finde es so widerlich! Zumal die eine Firma den gleichen Geschäftsführer, wie die andere. Und wahrscheinlich hängt die Gewinnspielfirma und die Provea auch zusammen. Ich bin gespannt, was da rauskommen wird aber ich bin bereit alle Mittel aufzufahren.

    Gefällt mir

      • Jetzt sind 2,5 jahre vergangen und diese Betrüger gibt es immer noch .ich könnte Ihnen ein ganzes Buch von diesen Betrügern mit Ihren dreisten Methoden vorlesen .
        Ich verstehe nicht das diese Leute noch praktizieren können .ich würde sehr gerne alles öffentlich machen ,da ich ständig für meinen Bruder mit “ Denen “ zutun habe

        Gefällt mir

    • Finde ich Super, habe jetzt Ärger mit denen, haben leider übersehen, daß ich Besitz und Geld habe und kann mir den Stress leisten.
      Außerdem bin ich mit Leuten aufgewachsen, die jetzt sehr hohe Positionen besetzen.
      Finde die Angelegenheit eigentlich witzig, aus einer Sockenlieferung in Grösse 38, die ich nachweislich nicht darstelle, aus ca. 32 Euro 241,20 zu generieren.
      Das macht mir wirklich Spass.
      Werde alle Namen immer veröffentlichen, ist ja öffentliche Sache, jede Verhandlung, alles, ist öffentlich.

      Gefällt mir

  10. Ja und seit neuersten bekomme ich Post nach Österreich von handelsgericht an meine Firma die ich nicht bezitze sondern Arbeitslos bin find ich wircklich sehr witzig aber wartet nur betrugsanzeige wird heute noch gemacht weil ich als Österreicherin lass mich von Deutschland sicher nicht abzoken von diesen Vögeln FKH GbR oder wie die ganze abzoger noch heise so wie weidemar oder so

    Gefällt mir

  11. Meine Mutter hat Anfang 2010 an einem Gewinnspiel einer Fa. Klosterquell in Belgien teilgenommen, erhielt allerdings keinen Gewinn, sondern nur unbestellte Waren und überhöhte Rechungen. Eine Tel.-Nr. bzw. Geschäftsführung war auf der Rechnung nicht angegeben, nur Postfach-Adresse. Sämtliche Korrespondenz blieb unbeantwortet. Zuerst meldete sich Cash Inkasso, dann UGV Inkasso, in deren Folge RAe W&K. Plötzlich trat eine FKH GbR in Heuchelheim als Forderungsinhaber auf. Recherchen aus dem I-Net ergeben, dass diese Firma offenbar gezielt Forderungen von Gewinnspiel-Firmen mit versteckter Warenbestellung aus dem Ausland aufkauft und einzutreiben versucht. Nach etlichen Drohbriefen liegt seit Mai 2012 gegen meine Mutter ein Mahnbescheid vor, gegen den wir Widerspruch eingelegt haben. Wir verlangen die Vorlage nachvollziehbarer Vertragsunterlagen (die sie nicht liefern können, da sie nicht existent sind). Und plötzlich reduziert sich die Forderung um 50%! wenn wir den Widerspruch zurück ziehen und zahlen – was wir natürlich nicht tun werden. Meine Mutter ist rechtschutzversichert und ich werde das bis zum für uns hoffentlich nicht bitteren Ende durchziehen. Meine Recherchen haben auch ergeben, dass es bisher wohl noch nie zu einem Gerichtsverfahren gekommen ist, sondern das Mahnverfahren seitens des Antragstellers eingestellt wird, wenn die Betroffenen Widerspruch einlegen und sich wehren.
    Frage: Kann man die RAe W&K w/Belästigung verklagen ?

    Gefällt mir

  12. Ich habe auch mit denen zu tun. Allerdings habe ich eine Rechnung zu spät gezahlt und von UGV Inkasso ein Forderungsschreiben bekommen und auch sofort gezahlt. Nach einiger Zeit bekam ich von dem RA Wehnert & Co. eine Aufforderung, fast den gleichen Betrag nochmals an ihn zu zahlen. Dieses Schreiben habe ich bisher ignoriert. Die Tage bekam ich von dem besagten RA eine Gutschrift über 1/3 der von mir gezahlten Inkassokosten per Orderscheck und die Mitteilung, dass die Angelegenheit nunmehr erledigt sei. Ich traue dem ganzen nicht und habe auch bisher den Scheck nicht eingelöst. Ich frage mich welches falsche Spiel er nun spielt.

    Gefällt mir

  13. Ich habe die selbe sache mit der UGV Inkasso / FKH GBR am laufen. Das ganze ist nun durch meine Anwältin beim Gericht und wird geprüft….. Ist alles sehr Dubios… Ich habe damals über Massagemonster eine 14 Tägige Testzeit in anspruch genommen diese dann gekündigt und mir wurde ein Jahres Vertrag aufgebrummt ich nicht gezahlt was ja auch sehr klar ist.

    Nun belaufen sich 3 Beträge auf insgesammt 2000 €
    Eins ist mittlerweile auch zu einer Kontopfändung von 300 auf 1300 € gekommen was auch sehr Dubios ist.

    Habe in mehreren Foren gelesen das man gegen diese Firma in dem Fall eine Strafanzeige wegen Betruges stellen solle da man eventuell die Chance hat das diese Pfändung wieder aufgehoben wird und diese Firma begründen muss weswegen der Betrag von 69 € auf 1300 € gekommen ist.

    Bin gespannt was dabei noch laufen wird.

    Gefällt mir

  14. Illegale Kontopfändungen:

    In solchen Zusammenhängen ist auch öfter mal von illegalen Kontopfändungen ohne Vollstreckungstitel berichtet. Da wird entweder eine sog. Vorpfändung beauftragt, für die kein Vollstreckungstitel vorzulegen ist, oder es werden fremde oder leere Vollstreckungstitel bzw. Vorpfändungsbescheide an die Banken verschickt, oder völlig belanglose Schreiben mit Sperraufforderungen.

    Opfer bekommen meist zeitnah vorgedruckte Schuldanerkenntnisse zur Unterschrift zugeschickt

    http://www.antispam-ev.de/wiki/Zahlungsverbot_-_Kontosperrung_durch_Inkassobüro_-_illegale_Vorpfändungen

    Gefällt mir

  15. Habe wegen 3,95 Euro, was ich angeblich einer Kosmetikfirma (Cosmera) noch schuldete inzwischen durch Gerichtsvollzieherin schon 180,– Euro bezahlt (was auch die Gerichtsvollzieherin) merkwürdig fand. Aber ich hatte Angst, da es ja ein Vollstreckungsbescheid war. Habe dann von derGerichstsvollzieherin eine Abschrift erhalten, dass somit alleserledigt bzw. bzahlt sei und ich die Qittung gut aufheben soll. Das war im Juni 2011. Am 29.12.2012 kam von RA W. u. Kollege eine Drohung dass gerichtliche Schritte eingeleitet werden, wenn ich die angebliche Restforderung von 87,98 Euro nicht bezahle. Jetzt ist mir allerdings erst ein Licht aufgegangen, dass es sich um Abzocke handelt. Habe dann gleich im Internet recherschiert und möchte hier meinen Frust loswerden. Ich werde natürlich nichts mehr bezahlen und höchstwahrscheinlich meinen Rechtschutz mit dieser Sache beauftragen bzw. werde ich diese dubiose Kanzlei anzeigen. Diesen Gaunern muss doch mal das Handwerk gelegt werden.

    Gefällt mir

  16. Hallo liebe Leute.

    Bitte erstattet Strafanzeige!
    Dies ist zwar lästig, aber zielführend.

    Die Medien einzuschalten (Bildzeitung,
    Akte X etc.) finde ich auch eine gute Alternative.

    Und natürlich die Anwaltskammer.

    Diese Geschäftsgebaren sind defacto krimminell und werden sicher rechtsstaatlich abgestraft.

    Gefällt mir

    • Diese Geschäftsgebaren sind auf alle Fälle hochkriminell ,bei meinem Bruder wurde auch schon ein paarmal mit Haftbefehl gedroht,ich verstehe auch nicht wie sowas möglich ist ,aber bestraft wurde wahrscheinlich noch keiner von den Herren .SP

      Gefällt mir

  17. Hallo,
    ich habe auch mit denen zu tun, absolute abzocke!
    Habe bei einer Gerichtsvollzieherin die Forderung in Raten bezahlt.
    Dann hat Sie mir den Titel mit einem Schreiben zugeschickt, in dem steht das alles beglichen ist und die Sache somit erledigt.
    Ich solle die Unterlagen aufbewahren!
    Nun vor ein paar Tagen Post von W & K Forderung über 187,00,-!?
    Was soll ich nun tun?
    Wäre um Hilfe sehr dankbar!

    Gefällt mir

      • Hallo ersma,
        ich bin als Gerichtsvollzieher tätig und bekomme schon so den einen oder anderen Auftrag von Wehnert und Konsorten.
        Ich frage mich genauso, warum diese Unternehmen überhaupt noch tätig sind…

        Aber…!
        Mir erscheint es schleierhaft, warum niemand mal die zugestellten Mahn-/Vollstreckungsbescheide nach der Zustellung umdreht und fristgerecht das dort sehr ausführlich beschriebene Rechtsmittel einlegt.
        Versäumt man das, hat man quasi die titulierte Forderung anerkannt und das Geheule kann losgehen. Bei den mir bekannten Fällen haben Wehnert & Konsorten bislang immer nach Einlegung des Rechtsmittels die Aufträge zurückgenommen. Kontopfändungen etc. sind dann ausgeschlossen.
        Sollte jemand gar nicht bei Einlegung des Rechtsmittels durchblicken, kann er zum nächst gelegenen Amtsgericht gehen und dort das Rechtsmittel einlegen. Die sind im Wege der Rechtshilfe verpflichtet diesen Antrag aufzunehmen und an das zuständige Mahngericht weiterzuleiten. Sollten die Beamten dort nicht willig sein, ruhig mal mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde drohen…
        Also, bevor lang herumgejammert wird, selber in die Pötte kommen…!

        Gefällt mir

  18. Hallo Leute,
    Danke für die Informationen, die RAeKanzlei(en) betreffend.
    Ich bekomme regelmäßig mit diversen und verdrehten Namen mit Akt.-Zchn. versehene Mahnungen(Ankündigungen) wegen irgendwelcher Forderungen. Es bestehen keinerlei Geschäftliche Beziehung.
    Letzte Korrespondenz wurde mit einem Formblatt ausgestattet, einer geforderten Sache (Anerkenntnis und Ratenzahlungsvereinbarung) zu bestätigen.
    Meine Reaktion: keinerlei Zahlung, Ignorieren der unberechtigten Forderung.
    Sollte dies allerding zur Regelmäßigkeit werden, werde ich gegen diese Kanzlei & Inkassofirma klagen.
    Das würde dann hoffentlich ihnen eine negative Erfahrung sein.

    Gefällt mir

    • Hallo Hallmich!
      bei meinem Freund ist das genauso und alle 3 monate kommt regelmässig Post von denen, jetzt habe ich nach dem ich hier so viel Gelesen haben einen termin beim Rechtsamwalt gemacht!denn das kann es ja nicht sein! Bei den Briefen von März’13 stand FKH GbR 67259 Heuchelheim! Alles andere Überlasse ich jetzt meinem Rechtsanwalt, das kann es ja nicht sein was die da Abziehen!

      Gefällt mir

  19. Hallo!
    Ich benötige mal eure Hilfe! Und zwar geht es um den RA M. Wehnert und Kollege. Mein Freund bekommt momentan ständig von denen Postn aber nicht nur ein Brief sondern gleich 8 stück auf einmalund immer mit der Androhungvon Zwangsvollstreckungsmaßnahmen! Ich habe jetzt hier schon einiges gelesen wie Abzocke, Anzeige, nicht registiert und so weiter! Nun meine frage wie soll ich mich verhalten, es wäre super wenn Ihr mir helfen könntet

    Gefällt mir

  20. Hallo advokat!
    Ich habe mir die tollen schreiben mal genauer angeschaut und einiges festgestellt in den ersten Briefen vom 21.03.13 Da heißt es von dem Wehnert und Kollege Büro Harthausen „RA Christian von Loefen“
    FKH GbR Großniedesheimer Str. 21, 67259 Heuchelheim und alles läuft über die anschrift Harthausen!

    Im den vom 8.10.13 fehlt bei dem von Loefen plötzlich das „RA“ davor und wieder ist es der W. und FKH GbR Modenbachstr.1 67376 Harthausen!

    Noch viel interressanter ist das auf allen 8 Briefen die am selben Tag, nur jeder in einem Getrennten Briefumschlag! Auf keinen Brief ist eine Original Unterschrift sowie vom 21.03 als auch vom 8.10 nicht Identisch sind, sie sind alle draufkopiert!
    Wie soll ich mich nun Verhalten, denn es geht hier nicht um klein Beträge, sondern zieht sich an die 10000€?????

    Gefällt mir

  21. Falls noch nicht bekannt sein sollte :

    Am 1.7.2013 hat die Staatsanwaltschaft Frankenthal Anklage gegen FKH/UGV/ Wehnert wegen gewerbsmäsigen Betrug und gewerbsmäsiger Erpressung erhoben

    Gefällt mir

    • Hallo

      Was ist aus der Sache geworden wegen Betrug usw. Wie so darf der immer noch Praktizieren . Habe Heute so ein Schreiben erhalten von den .
      Wie so Sitzen die nicht im Knast wo Sie hingehören ?
      Wäre schön wenn da mal was von dem Ablauf und Strafmaß
      hier geschrieben würde .
      MFG

      Gefällt mir

  22. Hallo zusammen.
    Auch ich mußte feststellen, das diese Truppe vor nichts zurück schreckt.
    Vor ca 4 Monaten stand der GV vor meiner Tür und verkündete das ich 360 € zu zahlen habe und er pfänden würde. Ratenzahlung wurde über 100 Euro monatlich vereinbart die ich auch immer zahlte. Vollstreckungsbescheid lag vor nur zu Gesicht bekam ich den nicht. Wehnert und Konsorten forderten den GV auch schriftlich auf, den Titel auf gar keinem Fall an mich auszuhändigen. alle Unterlagen sollten nach Vollstreckung sofort an die zurück gehen. Nun ich zahlte jeden Monat pünktlich und forderte den GV mit der letzten Rate auf mir den Titel nun zu zuschicken. dieses machte er auch und auf allen Papieren den Vermerk das alles getilgt sei. Da ich international LKW fahre kann ich leider meine Post nur unregelmäßig sichten.5 Tage nach der letzten Rate bekam ich Post von Wehnert und Konsorten worin mir sofortige Zwangsmaßnahmen angedroht wurden wenn ich nicht umgehend weitere 248 Euro an diese Halsabschneider zahlen würde. Begründung, die Zahlungen an den GV wären nur Anzahlung gewesen.
    Gut gestern bekam ich nun die Unterlagen in die Hand.
    Wehnert und……. Hatten diesen Titel seit 2011 und da wäre er angeblich mir zugestellt worden. Laut AG Mayen. Das kann aber nicht sein, denn Erstens gibt es in diesem Vollstreckungsbescheid keinen Nachnamen und zweitens war ich unter dieser angegeben Adresse nie wohnhaft. Wenn Fragen wegen dem Nachnamen kommen, ich habe einen typisch deutschen Namen.
    Das heißt mit anderen Worten das dieser Vollstreckungsbescheid erstens nicht rechtens gegen mich ist. und ich ihn zweitens anfechten könnte und drittens ja die angebliche Rechnung mit Rechnungsnummer 0000010 aus März 2003 verjährt wäre.
    Das ist eine angebliche Rechnung der VH France aus Paris.
    Ich natürlich beim GV angerufen und der meinte das er die Untelagen zurück möchte weil ihm da ein Fehler unterlaufen sein könnte. Hääää? Denkt der wirklich das der die Unterlagen zurück bekommt damit die dann irgendwo im Nirvana verschwinden?
    Wenn ich mir die Unterlagen so anschaue ist es schon penetrant wie Wehnert un Co hausieren um an Infos zu kommen. Da haben sie im Umkreis von wenigsten 30 km um meinen Wohnort jeden GV mit Vollstreckung gegen irgendwelche Phantasie namen die zusammengestzt wurden aus meinen zwei Vornamen. Bis sie jetzt mal einen Datensatz gefunden haben der in etwa dem passt.
    Einer meiner Vornamen und meinen Nachnamen.
    Bei einem Pfändungsversuch. Im übrigen die Adresse unter der angeblich der Vostreckungsbescheid zugestellt wurde., Schrieb der OGV, das unter der Adresse niemand mit diesem Namen oder ähnlicher wohnhaft war oder ist!
    Trotzdem versuchten es Wehnert wieder beim nächsten GV mit einer anderen Kombi meiner beiden Vornamen.
    Ich unterstelle hier und in aller deutlichkeit, das diese Leute vom Betrug an anderen leben. Ach ja UGV, und FKH waren natürlich immer daran beteiligt.
    Zum andern bekam ich vor zwei Monaten 2 Mahnbescheide vom AG Mayen. Darin werden wieder Forderungen der VH France mit Rechnungsnummer 0000020 vom Juni 2003 und noch ein Schmutz von einem Hall mit Rechnungsnummer 0000010 vom April 2003 gestellt. Natürlich mit riesen Summen für Zinsen und Inkasso sowie Ra kosten.
    Ursprünglich waren da wieder mal Verschieden Namenskombis ohne meinen Nachnamen aber dann in den Richtigen abgeändert!
    DAgegen habe ich sofort Wiederspruch eingelegt. eine woche später bekam ich Post. Ziehen Sie sofort den wiederspruch zurück. Vordrucke an das AG Mayen bereits dabei sollte nur noch drei Kreuze machen. Wenn nicht werden sie alle Mittel ausschöpfen. Nach 3 wochen dann nächste schreiben. Wir können ihnen mitteilen das der Gläubiger auf einen Großteil der Forderungen verzichtet, in beiden Fällen ich sollte nur beigelegtes Schuldanerkenntnis unterschreiben. Spinnen die jetzt ganz. Selbst wenn da was wäre ist der Schmutz verjährt da nicht tituliert.
    Da die vögel ja nun noch einmal knapp 250 Euro auf den angeblichen Titel wollen, tat ich es mir an und rief diese Bude an. Diese kleine freche Göre am telefon nannte mich einen Betrüger!!! Ich sollte ihr sofort den Titel und die Unterlagen zuschicken da es strafbar wäre das ich diese im Besitz hätte. Der GV hätte mir diese nicht geben dürfen und erst recht nicht darauf schreiben dürfen das alles bezahlt ist und der Gläubiger befriedigt ist. Das darf nur Wehnert entscheiden wann jemand fertig ist mit zahlen. Und nach Ihrer Ansicht kommt keiner daraus weil alle nur Raten zahlen wollen.
    Ich habe nun mit meiner Firmenleitung gesprochen die mir unseren Rechtsanwalt zur Seite stellen.
    Es wird wohl auf einige Anzeigen raus laufen.
    Ach ja VH France ist eine Gewinnspielbude. Sie haben Gewonnen!!!!
    Wenn ich auf Rückzahlung der bereits gezahlten Summe klage hoffe ich mal das ich das durch bekomme, sowie eine Strafanzeige mit Verurteilung. möglichst auf dem E-Stuhl!
    Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so sauer.
    Das ist mal so meine Verbindung zu
    Wehnert und Konsorten!

    Gefällt mir

  23. Ich habe auch mit denen zu tun. Bei mir sind Wehnert und blaa sogar schon soweit dass sie mir mit einem angeblich denen vorliegenden HAFTBEFEHL drohen dass sie mich verhaften lassen wollen. Die summe die sie vordern beläuft sich auf satte 538,78€ und ich habe noch nie zuvor von denen gehört bzw hatte vorher auch post des UGV inkassos und FKH GbR genauso. Und mein Freund bekommt mittlerweile auch schon Rechnungen des UGV und auch von einem AG Mayen er soll mittlerweile 265,69€ zahlen. Das ist echt unmöglich was die machen. Und bisher bin ich leider noch keine weiteren schritte gegangen weil ich vorher nicht wusste was das genau für typen sind mal so ausgedrückt!

    Gefällt mir

  24. hallo zusammen ich habe von dennen jetzt auch post erhalten zuvor habe ich noch nie post von dennen eralten und drohen jetzt mit haftbefehl drohen ich habe eine 12 jährige tochter und habe angst was mache ich nun

    Gefällt mir

  25. meine Schwester hat das selbe Problem. Sie hat nach Erhalt des Mahnbescheides an die Kanzlei geschrieben. Dies wurde ignoriert. Danach hat sie dort angerufen. Die Sekretärin riet ihr, den Vollstreckungsbescheid abzuwarten und kein Rechtsmittel einzulegen. Naiv wie sie ist, fogte sie diesem niederträchtigen Rat! Leider kam sie zu zu spät damit zu mir. Sowas nennt man Betrug.

    unglaublich!

    Gefällt mir

  26. Ich habe jetzt gerade aktuell ein Schreiben der Rechtsanwaltskanzlei am Modenbach in Harthausen erhalten. In diesem Schreiben geht es um eine angeblich offenstehende Forderung der FKH Gbr in Höhe von 399,15 Euro. Gleichzeitig wird mir in diesem Schreiben ebenfalls mit einem der Kanzlei angeblich vorliegenden Haftbefehl gedroht, den sie nach Ablauf der Frist am 03.12.2014 vollstrecken lassen würden.

    Wie sich die vorgenannte Forderung zusammensetzt usw. ist allerdings nicht aufgeführt, ebenso ist keine Originalunterschrift des RA Christian von Loefen vorhanden.

    Die Firma FKH GbR ist mir vollkommen unbekannt.

    Wie soll ich mich in diesem Fall verhalten?

    Gefällt mir

  27. Ich habe heute Post bekommen mit folgendem Wortlaut: „Sie wissen ganz genau, dass Sie zur Zahlung verpflichtet sind. Das wird auch das Gericht nicht anders sehen und Sie dementsprechend zur Zahlung verurteilen.“ Die Kanzlei unterstellt mir also totale Blödheit oder Unverschämtheit. Ich wollte mir das nicht gefallen lassen und antworten, leider finde ich nirgends die E-Mail-Adresse. Ich habe gegen den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt und sollte diesen jetzt zurücknehmen. Bedauere, Kanzlei Modenbach, ich bin leider nicht blöd.

    Gefällt mir

    • Hallo genau den selben Brief habe ich auch erhalten.
      Habe denen jetzt ein Schreiben gesendet wo sie mir doch bitte den Kaufvertrag für die angebliche forderung mit meiner Unterschrift zusenden sollen.

      Gefällt mir

  28. Es nimmt kein Ende, armes Deutschland … Haben seit 2011 mit denen zu tun, Strafanzeige im letzten Jahr gegen die Kanzlei erstattet (bis heute nichts passiert), mehrere 100 EUR bis dato bezahlt und es geht weiter … Gerade die selbe Forderung für ein BH-Set (ungewollt von Provea zugeschickt bekommen,Wert 5 EUR) das 2. Mal bezahlt. Kein Mahnbescheid, kein Vollstreckungsbescheid und dann Kontopfändung. Der letzte Cent ist bezahlt, aber den Titel geben sie nicht raus. Wird sicher erneut weiter verkauft … Oder gibt es gar keinen? Unglaublich, waren schon im Fernsehen und nichts passiert

    Gefällt mir

    • Man beachte den Widerspruch: „Kein Mahnbescheid, kein Vollstreckungsbescheid“ aber „den Titel geben sie nicht raus“ – welchen denn? Zudem: Kontopfändung ohne Titel geht nicht!

      Gefällt mir

      • Eben, welchen Titel … Da sie gepfändet haben, müssen die ja einen haben, richtig und wenn alles bezahlt ist, als entwertet her damit. Oder etwa auf die 3. Zwangseintreibung warten? Es ist weder ein Mahnbescheid, noch ein Vollstreckungsbescheid bei meiner Tochter angekommen, worauf man hätte frühzeitig reagieren können!

        Gefällt mir

      • Dann hätte man eben sofort (!) nach Beginn der Zwangsvollstreckung aktiv werden müssen (Erinnerung gegen Zwangsvollstreckung / Vollstreckungsgegenklage / Wiedereinsetzung in den vorigen Stand etc. pp.).Aber wann man nicht zum Anwalt geht …

        Gefällt mir

  29. Hab von denen jetzt auch eine sogenannte Vorpfändung auf dem Konto aber macht nichts mein Anwalt macht jetzt eine Vollstreckungsgegenklage da ich ein P Konto habe können die mir garnichts solchen Leuten muß man mit den eigenen Waffen schlagen und das mache ich jetzt.

    Gefällt mir

  30. Ich habe auch alles bezahlt und den Titel als erledigt erhalten. Siehe da, es kam Post von „Rechtsanwaltskanzlei am Modenbach“ erhalten, wo sie noch einmal Geld wollen. Wird es aber nicht geben

    Gefällt mir

    • Hallo!
      Ich habe ebenfalls dieses Problem!Habe eine Forderung seit 2012!Im Juli 2015 kam dann das Schreiben des GV!Die Hauptforderung betrug 34,95 und jetzt forderte er 299,99€!Ich hatte dummerweise keinen Widerspruch gegen die vorigen Bescheide eingelegt!Also bezahlte ich die knapp 300,-€!Am 13.09 bekam ich dann vom GV das Schreiben das alles bezahlt ist und den Vollstreckungsbescheid!
      Am 1.10.15 bekam ich dann ein Schreiben der Rechtsanwaltskanzlei am Modenbach in dem steht, dass Sie mir bereits den Eingang der Teilzahlung bestätigt hätten und Sie jetzt die Restschuld von 96,29€ bis heute fordern!
      Daraufhin rief ich den GV an der mir bestätigte das die gesamte Schuld bezahlt sei!
      Ich habe jetzt nicht bezahlt und warte ab was als nächstes von denen kommt! Werde aber auch einen Anwalt aufsuchen!

      Gefällt mir

  31. Heute schickt mir eine örtliche Gerichtsvollzieherin einen Brief mit anhängendem Vollstreckungsauftrag.
    Als Gläubiger ist die Delta Kreditvermittlungs GmbH angegeben.
    Diese kenne ich nicht und hatte mit ihr bisher auch nichts zu tun.
    Im 2-seitigen Vollstreckungsauftrag ist kein AZ zu einem Vollstreckungsbescheid zu finden.
    Lediglich in der Forderungsaufstellung steht in Spalte 2 neben dem Datum 30.12.2004: Vollstreckungsbescheid, AG Mayen, AZ. *******
    Ich habe niemals einen Mahnbescheid und auch nie einen Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht Mayen bekommen.
    Solchen hätte ich natürlich widersprochen.
    Kurios: Im Vollstreckungsauftrag wird der Antrag auf Abnahme der Vermögensauskunft gestellt.
    Warum Antrag? Muss die Gerichtsvollzieherin diesem „Antrag“ entsprechen und eine Vermögensauskunft übersenden?
    Oder ist es nur ein Antrag, den man sprichwörtlich „in die Tonne kloppen“ kann?
    Warum enthält der Vollstreckungsauftrag keine Angaben zum Vollstreckungsbescheid mit dem zugehörigen Aktenzeichen des Amtsgericht Mayen?
    Das werde ich so nicht hinnehmen und gegen die Rechtsanwaltskanzlei am Modenbach, Modenbachstr. 1 in 67376 Harthausen Anzeige erstatten wegen Nötigung und Betrug. Oder?

    Gefällt mir

    • Normales Vorgehen im Rahmen eines Zwangsvollstreckungsauftrags.

      Besser wäre es bei dieser Geschichte aber wohl, zunächst baldmöglichst (!) einen Anwalt aufzusuchen der die ordnungsgemäße Zustellung des Vollstreckungsbescheids und Möglichkeiten der Wiedereinsetzung prüfen kann.

      Gefällt mir

  32. hallo,
    ich hatte heute einen brief im briefkasten von UGV, dass sie im auftrag von FKH GbR eine summe einfordern in höhe von 259,42 euro zzgl 81 euro, haben aber netterweise eine stundungsvereinbarung mitgeschickt, dass sie mir das geld für ein halbes jahr stunden, wenn ich 10 euro überweise. ich habe nie mit einer von beiden firmen zu tun gehabt, wüsste auch nicht, dass ich irgendwo irgendwelche beträge offen hab. ich bin jetzt ein wenig verunsichert. muss ich irgendetwas tun ? telefonisch ist dort niemand erreichbar.

    Gefällt mir

  33. Hallo! Mein Feeund hat leider versäumt eine Rechnung zu zahlen von 36€ und sich nicht weiter gekümmert. Das war 2015. mittlerweile beläuft sich die Rechnung auf 300€. Immer wieder schreiben abwechselnd von ugv, fkh, modenbach ra…rief dort an und wollte Schulden begleichen dass es einfach aus der Welt ist..hatte noch nie mit Schulden zu tun, meine ganzen 32Jahre nicht…die „nette“Dame war ziemlich frech,unfreundlich und meinte nur dass ich nichts machen kann da es an den gv übergeben wurde..ich fragte an welchen…sie meinte dass sie das nicht weiß, ich müsse mich ans Amtsgericht wenden..ich fragte an welches, dann kam nur ein dummes“dann googeln sie halt“..ich bin stinksauer…wie gehe ich nun weiter vor? Ich weiß dass es in der Hand des Inkassos liegt und sie sehr wohl die Möglichkeit hätten zu Gunsten des Gläubigers und Schuldners ohne gv zu handeln nach fachlicher Beratung einer befreundeten Gerichtsvollzieherin. Mittlerweile bin ich nicht mehr bereit einen Betrag von 300€ für lächerliche 36€ zu bezahlen nach diesem unverschämten Gespräch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s