Schwachverständiger ?!

Ein Sachverständigenbüro macht Werbung – grundsätzlich nicht zu beanstanden, aaaber:

Für die Feststellung der Schadenhöhe und der eingetretenen Wertminderung sind wir zuständig. Ein Sachverständigengutachten erstellen wir unkompliziert und schnell, wobei unsere Rechnung automatisch von der gegnerischen Versicherung bezahlt wird.

Das ist in dieser platten Allgemeinheit schlicht falsch! Haftet die Gegenseite nicht, zahlt sie auch kein Sachverständigengutachten. Bei anteiliger Haftung dürfte es auf den Gerichtsbezirk ankommen (Stichwort: OLG Rostock gegen die jedenfalls bisher h.M.) – also hohe Chance auf quotierte Abzüge.

Aber man hat noch mehr tolle Ideen:

Vollumfänglicher Kostenvoranschlag bei nur 5 min. Zeitaufwand durch den Serviceberater. Geht das? Ja, mit KWR Anfrage – und schon fertig!

Dazu gleich mehr.

Die Versicherungen legen Ihren Focus immer mehr auf den schriftlichen Kostenvoranschlag.

Klar, ist billiger als ein Sachverständigengutachten.

Bereits in kürzester Zeit wird es nicht mehr ausreichen, telefonisch eine Schadenhöhe zu nennen, um die Kostenübernahme zu erhalten.

Das hat noch nie ausgereicht!

Dadurch ist es für das Autohaus wichtig, vollumfängliche Kostenvoranschläge zu erstellen. Die größte Herausforderung liegt darin, tatsächlich alle Arbeitsschritte und Positionen, die möglich sind, in der Kalkulation zu erfassen. … kommt es leider sehr häufig vor, dass im Alltagsgeschäft die Zeit und das notwendige Know-how zum Erstellen eines vollumfänglichen Kostenvoranschlags fehlt.

Das mag sein, deshalb ist ein Sachverständigengutachten einem Kostenvoranschlag ja auch vorzuziehen – außer bei wirklichen „Bagatellschäden„.

Wir haben die Lösung! „KWR Anfrage“

Ach, wirklich?

KWR Anfrage ist eine speziell entwickelte Methode zur Erstellung von Kostenvoranschlägen, durch professionelle Sachverständige. Durch die KWR Anfrage erhalten Sie: Eine vollumfängliche Schadenkalkulation, … eine schnelle Zahlungszusage, fertige Reparaturkostenübernahme …

Das mag bezweifelt werden, dazu gleich (einen möglichen Verstoß gegen das RDG lassen wir mal offen).

Was kostet das? Der Kostenvoranschlag mit RKÜ fix und fertig wird in den überwiegenden Fällen durch die Versicherung gezahlt. Sogar ein geringer Ertrag für das Autohaus ist möglich.
(RKÜ = Reparaturkosten-Übernahmebestätigung, Anm. d. Autors.)

Ach, hier nur „in den überwiegenden Fällen“? Aber dafür darf das Autohaus ggf. auch noch ein bisschen mitverdienen. 😉
Und weiterhin FullService:

Auf Wunsch erhalten Sie nur eine E-Mail von uns mit dem Kostenvoranschlag und der RKÜ (inkl. E-Mail Adresse der Versicherung). Diese E-Mail leiten Sie an die Versicherung weiter. So erfolgt die Kommunikation zwischen Ihnen und der Versicherung direkt.

Da ist sie wieder, die (wohl nur bei Werkstätten) beliebte direkte Schadensregulierung zwischen Autohaus + Versicherer.

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Aber ja doch! Da fragen wir doch gleich mal nach – ob der Herr Sachverständige ergänzend zu dem hier vorliegenden (immerhin 11-seitigen) Kostenvoranschlag nicht auch noch schnell die Wertminderung ermitteln kann.
Gesprächsnotiz:

Nein, dafür müssten wir das Auto sehen. Wieso – wie haben Sie denn den Kostenvoranschlag erstellt? Das geht so: Wir arbeiten mit dem Autohaus zusammen. Die schicken uns ein paar Fotos und den Fahrzeugschein, danach erstellen wir den Kostenvoranschlag. Ohne das Auto jemals gesehen zu haben? Ja, wir sitzen ja in Hamburg, das Autohaus in Bremen.

Und wie kommt die Mandantin jetzt zu einer Wertminderung? Dafür müsste sie ein Sachverständigengutachten erstellen lassen oder wir müssten das Fahrzeug besichtigen. Aber Sie haben doch alle Fahrzeugdaten und die Reparaturkalkulation, danach kann man die Wertminderung doch berechnen.? Hm, Baujahr 2008, knapp 3.000.- € Reparaturkosten, da müsste eine Wertminderung drin sein; da werde ich noch einmal nachfragen und melde mich.

Das geschah dann auch (via E-Mail):

Sehr geehrter Herr Melchior,
nach Rücksprache mit Herrn xxx kann ich Ihnen nur mitteilen, was wir auch schon telefonisch besprochen haben. Da es sich „nur“ um einen Kostenvoranschlag und nicht um ein Gutachten handelt, können wir auch keine Wertminderung für das Fahrzeug Ihres Mandanten ausweisen. Setzen Sie sich bitte mit Ihrem Mandanten in Verbindung und lassen Sie gegebenenfalls ein Gutachten erstellen.

Das wird den wohl einer der nicht „überwiegenden Fälle“, wo die Versicherung jedenfalls nicht beides bezahlt, den anhand von „ein paar Fotos“ erstellten „Kostenvoranschlag“ und das Sachverständigengutachten.

Und wenn erst ein Versicherer merkt, wie die Kostenvoranschläge dieses famosen Sachverständigenbüros tatsächlich zustande kommen, wird es wohl auch ansonsten mit der Akzeptanz und insbesondere Bezahlung nicht mehr so weit her sein. 😉

Schlimm, dass ein durchaus namhaftes Autohaus unwissenden Geschädigten solche „Sachverständige“ vermittelt. Man kann es nicht oft genug sagen: Finger weg von der „Schadensregulierung“ durch Autohäuser!

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Ein Gedanke zu “Schwachverständiger ?!

  1. Tja, aber auch das Problem, dass sich hierzulande alles und jeder ohne Sachkundeprüfung als Sachverständiger bezeichnen darf.

    P.S.: Kyrillische Buchstaben in der Captcha-Abfrage sind mal was ganz neues!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s