Lieber einmal zahlen (und sparen) als öfter

Aus aktuellem Anlass:

Das „Handynieren“ am Steuer ist in Deutschland noch vergleichsweise (zu) billig. Lässt man sich erwischen, sieht die Rechnung wie folgt aus: Bußgeld 40.- €, Verfahrenskosten 20.- €, Zustellungskosten 3,50 € – summa summarum 63,50 Teuro.

Ohne jetzt Werbung machen zu wollen: Eine durchaus brauchbare und komfortable Bluetooth-Freisprecheinrichtung ist billiger, diese gibt es z.B. schon ab 56,05 €. 😉

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Ein Gedanke zu “Lieber einmal zahlen (und sparen) als öfter

  1. In dem Zusammenhang wundert es mich immer wieder, dass Fahrer von Fahrzeugen gehobener Klasse sich offenbar keine Freisprechvorrichtung leisten können.
    Möglicherweise ist es auch einfach nur „in“, sich dabei zu zeigen, dass man beim fahren in ein Handy quatschen kann.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s