Allianz lässt nicht nur Geschädigte hängen

Dass die Allianz die Regulierung eines Haftpflichtschadens mal wieder bis zum Erbrechen hinauszögerte und deshalb Klage gegen deren Versicherungsnehmerin erhoben werden musste, ist zumindest für Insider sicherlich nichts Neues.

Der gegnerische Kollege zeigte dann auch artig Verteidigungsabsicht an und bat wegen des bevorstehenden Jahreswechsels um Fristverlängerung um (immerhin) einen Monat für die Klagerwiderung.

Ob das Gericht ihm diese gewährte, blieb unklar, da es den entsprechenden Schriftsatz nur zur Kenntnisnahme übersandte. Zwischenzeitlich hatte man aber bei Aliianzen offensichtlich eingesehen, ziemlich wenig Chancen zu haben und zahlte ohne jeglichen Kommentar die Klagforderung (wenn auch ohne Zinsen). Daraufhin habe ich gegenüber dem Gericht entsprechend Erledigung erklärt.

Bemerkenswerterweise erfuhr auch der gegnerische Kollege offensichtlich erstmals durch diesen Schritsatz von der Zahlung. Er teilte dem Gericht jetzt mit,

„ … dass er die Beklagte nicht mehr vertrete, das der Vorgang direkt vom Versicherer der Beklagten bearbeitet wird, der seine Einstandspflicht offenbar zwischenzeitlich anerkannt hat.“

Professionelle Schadensregulierung geht anders.

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

2 Gedanken zu “Allianz lässt nicht nur Geschädigte hängen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s