ABM by Waldorf Frommer?

Die Kanzlei Waldorf Frommer darf wohl getrost als Abmahnkanzlei bezeichnet werden. Wie bei Gulli nachzulesen ist, sorgt die Kanzlei aber nicht nur im Kollegenkreis für reichlich Arbeit:

Bereits im Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass das Amtsgericht München über eine eigene Abteilung für den Bereich Urheberrecht verfügt. Bis Anfang Februar dieses Jahres wurden dort schon 1.500 neue Fälle eingereicht. Die Mitarbeiter der Abteilung arbeiten aber noch Klagen aus dem Jahr 2010 ab. Man darf getrost davon ausgehen, dass ein nicht unerheblicher Teil der Verfahren von der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte auf den Weg gebracht wurden. Ganz offenkundig wird hierbei die Justiz und somit letztlich der Steuerzahler zum Vorteil der Juristen beider Seiten und der Rechteinhaber sehr stark in Anspruch genommen.

Wird es nicht langsam Zeit, diesen Unfug einzudämmen?

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

10 Gedanken zu “ABM by Waldorf Frommer?

  1. Sinn und Unsinn der derzeitigen „Abmahnlage“ mal außen vor lassend, vergisst man zu oft, dass es Diebstahl geistigen Eigentums ist.
    Die Waldörfer gehören übrigens m.E. zu den seriösen Kanzleien auf diesem Gebiet. Andere kündigen zur (erfolgreichen) Förderung der Zahlungmoral ja gleichi einen Pornopranger an oder vertreten den angeblich 110. Miturheber der Melodie in der 4. Strophe, 3. Zeile. ;-(

    Liken

  2. „Wir es nicht langsam Zeit, diesen Unfug einzudämmen?“

    Sehe ich genauso. Leute, hört endlich auf, Musik zu klauen, kauft sie euch lieber! So teuer ist sie nun auch wieder nicht.

    Liken

  3. Hmm, Sony und die ganzen anderen Verwerterverbrecher haben halt damit zu leben, wenn man ihre Alben für umme 24h/Tag hoch/runterladen kann.

    Vll. sollte Sony&Konsorten die einfach nur mal nett anschreiben, ach nee warte, da müsste erstmal einer ermitteln. Und einer irgendsonen Antrag stellen, alles easy, dann hätten sie die Namen und könnten auf Büttenpapier vom GF höchstselbst darum bitten, das doch zu lassen, die Lauser!
    Schadensersatz wollen Sie natürlich auch nicht, steht Ihnen ja auch nur nach Gesetz zu, verursacht aber bad karma und macht das Jesuskind weinen. Und das zahlen die natürlich von hinten bis vorne selber, paar zehnmilliönchen für Lausauger raushauen, denn von denen darf man es sich ja echt nicht holen, die Kohlen. Oder vll. übernimmt ja RA Melchior die Aktion für die Musikindustrie, für umme selbstredend. Deal, Herr RA?

    Übrigens klaut Gulli einfach nur bei anderen Blogs und schreibt Unsinn hinzu, oder sind sie der Auffassung, dass so ein Filesharingverfahren vom Steuerzahler bezahlt wird? So viel Ahnungslosigkeit sollte man nicht auf seinen Blog stellen und mit nebulösen Phrasen „Wir es nicht langsam Zeit, diesen Unfug einzudämmen?“ versehen. Irgendwie am Text arbeiten, das wär’s!

    😉

    VG!
    Max

    Liken

    • Am Text gearbeitet, vergessenes „d“ hinzugefügt. 😉

      Ansonsten ist die ganze Sache schon etwas vielschichtiger – und deshalb zu umfangreich für einen Kommentar (der bei der Polemik eh‘ nicht lohnt).

      Liken

  4. Sorry, gerade noch eingefallen, DER Hauptvorwurf gegen Kanzleien wie Waldi,Raschi oder Sassi ist doch seit Jahren, dass die nur drohen und nicht klagen. Jetzt klagen sie tausendfach das ganze Jahr und schon wieder heulen alle. Manchen kann man’s nicht recht machen.

    Liken

  5. Hallo Herr Melchior,

    wenn die Sache vielschichtig ist und sie ernstlich etwas dazu zusagen hätten, dann verwundert ihr pseudomoralinsaurer und irgendwie so überhaupt nicht sachlicher Einzeiler. Der gab die Richtung der Replik vor, können aber auch kurz&bibabitterseriös;)

    Danke für das „d“ btw…

    @Topic:

    a)Was ist denn nun genau der „Unfug“, wären sie zumindest soweit entgegenkommend jenen zu bennen.

    b) Hat man oder hat man nicht seit Jahren das Heulen von Lausaugern im Ohr, sie würden Abzockmaschen unterliegen, selbst wenn sie von ordentlichen Rechteinhabern angeschrieben wurden und das die eh nicht klagen? Und freuen Sie sich jetzt nicht, dass diese Forderungen gerichtlicher Überprüfung unterzogen werden?

    c)Die von Ihnen verwendete Quelle: Gehen Sie mit der Ansicht des gulli-Schreibers konform, die Kosten der Prozesse würden vom Steuerzahler getragen? Der Kommentarstrang bei Gulli ist übrigens absolut gülden, man braucht keinen Babywimpernschlag bis die fachgerechte und halbwegs sichere Musik&Filmhoch&runterladerei den Strang dominiert. Right on the money, boys…

    Beste Grüße!
    MAx

    Liken

  6. Ich weiß auch nicht, was an meinem Beitrag polemisch war (der Pornopranger?, sicherlich aber nichts zum Blog). Der Blogbeitrag greift halt nur wesentlich zu kurz, ggf auch wegen der Verlinkung. Wenn man mit der Materie (Urheberrecht) befasst ist, kann man vielleicht besser differenzieren. Vielschichtig ist es allemal.

    Ich betone nochmals: Geistiges Eigentum. Der Beitrag von Jens macht doch deutlich, wie einfach es wäre.

    Es gibt übrigens große Kanzleien in dem „business“, die für die Abmahnung, unabhängig vom Gegenstandswert „nur“ 150,00 € in Rechnung stellen.

    Liken

    • Mit Polemik war (nur) Max gemeint.

      Ansonsten: Nichts gegen den Schutz geistigen Eigentums, aber sehr wohl etwas gegen völlig überteuerte Massenabzocke. „Nur“ 150.- Teuro pro Verstoß mag ja noch angehen.

      Liken

  7. Hallo Herr Melchior,

    also mein letzter Beitrag war ja nun keine Polemik und enthält ziemlich ernstgemeinte Fragen, wenn Sie die Minute hätten. Ihre Ansicht hierzu würde mich schon interessieren.

    VG!
    MAx

    Liken

  8. Sehr geehrter Herr Melchior,

    D.h.so quid pro quo: sie wären in der Lage für 150.- Tauschbörsenpiraterie gerichtsfest bis zum BGH 1) zu ermitteln 2) zu belegen 3) zu handeln 4) Korrespondenz zu führen 5) notfalls gerichtlich durchzusetzen. Irgendjemand muss das ja machen wenn Sie nichts gegen den Schutz geistigen Eigentums haben

    Wow. Darf man fragen was eine Vertretung von Ihnen in einem P2P-Urheberrechtsfall vor dem Amtsgericht München von der ABM bis zur 1. Verhandlungsrunde kosten dürfte, 150.-? *Rofl* Man kann polemisieren wie der Vorschreiber, aber man kann sich auch als GegenRA mit solchen „Blogpostings“ mehr als lächerlich machen. Jeder der meint 150.- für solche Geschichten wären angebracht darf sich in einem Beratungsgespräch bei Herrn Melchior mal kundig machen, was er so für so eine Geschichte für opportun erachtet. Also von Ihrem Geld, selbstredend. Und wer in der selben Sache noch andere „Angeschriebene“ kennt die sich von einem „P2P-Opferanwalt“ vertreten lassen, darf die Repliken auf die Klagebegründung vergleichen. Nur hinsichtlich „Textbausteinen“ oder so… Ansonsten wurden Ihnen hier konkrete Fragen gestellt welchen Sie ausweichen.
    Wird Gründe haben und die sind hoffentlich nur zeitlicher Natur, so sie hier in einer Woche immer noch mit Abwesenheit glänzen wird sich der verständige Blogleser schon sein Bild um Sie und ihren Blog zu machen wissen. BG! Vince

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s