Das Gewerberegistrat spricht doch mit Anwälten?

Trotz ausdrücklicher Bekundung, nur mit Geprellten Kunden zu korrespondieren, lässt sich die GES Registrat GmbH nun doch herab, mich als Anwalt meines Mandanten anzuschreiben:

Wir kommen zurück auf die vorbezeichnete Angelegenheit. Wie Sie bereits wissen, sind wir der überzeugten Ansicht, dass zwischen uns und Ihrer Mandantschaft ein kostenpflichtiger Vertrag … zustande gekommen ist …

So, so. Und weil man von seiner überzeugten Ansicht auch selbst so überzeugt ist, bietet man jetzt einen Vergleich an: Aufhebung des (angeblichen) Vertragsverhältnisses zum Schnäppchenpreis von nur 400.- Teuro.

Wenn ihre Mandantschaft mit einem solchen Abschluss der Angelegenheit einverstanden ist, bitten wir um kurze Mitteilung.

Na prima, da kann ich mir das Porto ja sparen. 😉

Oder ob mein Mandant hier noch eine „verbindliche Anwaltsauskunft“ hierzu einholen sollte? Sie ist sogar „für GES Registrat Kunden kostenfrei“. Aber nein, mein Mandant ist ja kein Kunde. 😉

P.S. Das ist nun exakt sechs Monate her, auf die angedrohte Klage warten wir immer noch. 😦 Schaumschläger !

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s