Mietminderung von der Nettomiete ?

Die Wohnung des Mandanten weist Mängel auf und er macht eine Mietminderung geltend. Seine Wohnungsgesellschaft „verbescheidet“ ihn:

Die Höhe der Minderung wird mit einem Satz von 30 % der Nettokaltmiete festgesetzt.

Oha! Dass spätestens seit BGH XII ZR 225/03 vom o6.o4.2005 die Bruttomiete das Maß der Dinge ist, hat sich in den seither vergangenen fünf Jahren wohl noch nicht herumgesprochen?!

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs