OPERA – und sonst?

Bis vor einiger Zeit war OPERA mein absoluter Lieblingsbrowser und meine Frage lautete allenfalls OPERA – was sonst?

Leider hat man sich bei OPERA dann aufgemacht, das Rad neu zu erfinden und – zum großen Entsetzen der Community – als Nachfolger von Opera 12.27 im Juli 2013 OPERA 15 als komplette Neuentwicklung auf den Markt geworfen – eine unzumutbare Bastelbude. In schneller Folge von Updates ist man jetzt bei Version 27.

Die Freude der Fans hält sich nach wie vor in (sehr) engen Grenzen. Vieles, was OPERA einst auszeichnete, gibt es nicht mehr, manches ist inzwischen wieder eingeführt worden. Insgesamt überzeugt das Ding nach wie vor nicht.

Da man es bei OPERA ja offensichtlich nicht begreift – oder nicht begreifen will:

Der ehemalige Opera-Chef Jon von Tetzchner erfindet gerade mit „Vivaldi“ (gemeinsam mit anderen) die 12er-Serie neu bzw. versucht den Spagat zur neuen Technologien.

Ein anderer Freak bastelt an einem 12.17-Klon namens Otter. Sieht OPERA ziemlich ähnlich und wird von Woche zu Woche besser.

OPERA reagiert schon und bietet plötzlich automatisch ein „Update“ für die Version 12.17 an, was es bisher nicht gab. Soweit im Opera Forum ersichtlich, zerschießt man sich damit aber die Version 12.17 und updatet auf Version 27.

Nein danke!

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

And (again) the Winner is … OPERA

Winload berichtet:

Lifehacker hat sich die Browser Firefox 7, Internet Explorer 9, Google Chrome 14 und Opera 11.51 vorgeknöpft und lediglich auf ein Kriterium getestet: Geschwindigkeit. In unterschiedlichen Tests (Kaltstart, Laden von Tabs, JavaScript, DOM/CSS, Speicherbelegung) wurden die Programme dem Speed-Test unterzogen und das Ergebnis mag manchen überraschen: Nicht Firefox, nicht der Internet Explorer und auch nicht Chrome dürfen sich die Krone aufsetzen, Opera ist den Testergebnissen zufolge der derzeit schnellste Browser. Lediglich bei JavaScript war Chrome schneller, ansonsten hängte Opera in den restlichen Disziplinen die Konkurrenz ab.

Na also!

SCNR 😉

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs

need for speed

Speziell für die Leser + Kommentatoren, die sich so gerne über meine Vorliebe für den OPERA-Browser aufregen: Ein aktueller Geschwindigkeitstest bei PC WELT:

Wir haben mit dem Browser-Benchmark Peacekeeper der Benchmark-Spezialisten von Futuremark (3DMark) auf unserem Test-Rechner alle derzeit aktuellen Browser auf ihre Geschwindigkeit hin getestet. Bei jedem Browser haben wir den Peacekeeper-Test jeweils 3 Mal durchlaufen lassen und aus den ermittelten Werten den Mittelwert gebildet:

Opera 10.60 Beta 1 – 7529

Google Chrome 5.0.375.86 – 6793

Opera 10.53 – 5329

Firefox 3.7 a6 pre – 3342

Firefox 3.6.3 – 3016

Internet Explorer 9 PP (Juni) – 2548

IE 9 PP (Mai) – 2016

Internet Explorer 8 – 900

Aber wahrscheinlich wird irgendjemand wieder irgendein Haar in der Suppe finden. 😉

OPERA – was sonst?

Bei PC WELT findet sich ein Bericht eines alten und neuen OPERA-Fans. Könnte fast meine Geschichte sein:

Warum Opera mein nächster Browser ist
Eigentlich müsste die Überschrift „Warum Opera wieder mein Browser ist“ lauten, denn das war er schon einmal. Als mich der Internet Explorer 6 nervte, lockte mich Opera mit Browser-Tabs und schickem Design. Dafür habe ich selbst die Werbeeinblendungen (mittlerweile ist der Browser schon lange werbefrei) in Kauf genommen. Doch dann kam Firefox mit seinen Addons…

Allerdings mit einem kleinen Unterschied: Seit meinem Umstieg auf OPERA vor diversen Jahren bis ich dabei geblieben – und habe den FiFo-Hype nie verstanden.

P.S. OPERA 10.5 ist wieder der schnellste Browser, derzeit allerdings noch im Beta-Stadium und noch nicht zu 100 % stabil, zu haben u.a. hier.

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs