Abmahnopfer von markenglas.de / Ralph Schneider gesucht!

In einem aktuelle Verfahren vor dem LG Bochum geht es um die Frage, ob ein gewisser Ralph Schneider – mal als (angeblicher) Fotograf, mal als Inhaber von markenglas.de (angebliche) Mitbewerber u.a. geradezu gewerbsmäßig mit Abmahnungen, Einstweilige Verfügungen und Klagen überzieht.

Wer ist auch schon Opfer derartiger Aktionen geworden?

38 Gedanken zu “Abmahnopfer von markenglas.de / Ralph Schneider gesucht!

  1. Durch Abmahnung verdient Ralph Schneider von Markenglas.de bestimmt viel mehr!
    Ich habe heute auch eine bekommen. Ich denke, das wird der nächste Bericht beim WDR in Köln… 😉

    Gefällt mir

  2. Hallo, auch ich habe heute eine Abmahnung von Markenglas bekommen. Habe auf Ebay Gläser angeboten die ich als Privatperson verkaufen wollte. Man traut sich ja schon nicht mehr, bei Ebay Sachen zu verkaufen. ich soll 1.340 Euro Geldstrafe bezahlen. Was ist das denn für eine Welt?Ebay ist doch dafür da um ein bisschen Krimskrams zu Geld zu machen. Mir wird unterstellt, das ich Gewerblicher Verkäufer bin. Jetzt muss ich mir wegen so einem Vetbrecher auch noch einen Anwalt nehmen. Warum kann man gehen solche Machenschaftem nichts unternehmen. Diese Firma (Markenglas.de) ist eine Organisierte Mafia die mit Hilfe von Rechtsanwälten kleine Provate Enay Verkäifet in Angst und Schrecken versetzt.

    Gefällt mir

    • Das Problem ist, dass die Gerichte sich nach wie vor der sich mehr als aufdrängen-den Erkenntnis verschließen, dass markenglas.de bzw. Ralph Schneider seit Jahren ebenso plan- wie gewerbsmäßig vorgehen und permanent gegen § 8 Abs. IV UWG verstoßen (vgl. auch hier – was eine Internet-Recherche sofort belegt.

      Gefällt mir

  3. mir ist es wie Biggi gegangen. Ein paar Gläser und ein paar andere Artikel bei Ebay. Abmahnung wegen unlauteren Wettbewerbs. Habe aber vor dem LG Essen gewonnen und nun geht es zum OLG nach Hamm, weil HvLS nicht locker läßt. Suche wegen Rechtsmissbrauch noch Argumente, wenn mich jemand darin unterstützen könnte, gerade Personen die auch vor einem LG gewonnen haben. Und ja, da gibt es einige, wenn auch wenige!

    Gefällt 1 Person

    • hat nicht viel Sinn, da Gesamtschau und die Möglichkeit des Rechtsmissbrauches in jedem Einzelfall verschieden sind. Leider. Es sei denn, man schafft es, dass Herr S. die Bücher offenlegen muss!

      Gefällt mir

      • na es macht schon Sinn wenn es sich mehrere zusammen tun !
        1. kann man so die Abmahnung rechtlich abwehren nach Paragraph 8 (rechtsmissbräuchliche Abmahnungen sind unzulädsig! ) da gibt es schon urteile zu!
        2.hätte man schon eine chance . . warum ,? Das muss man hier nicht öffentlich diskutieren 😉
        Man kann aber auch den Kopf in den Sand stecken und zahlen und so treibt er sein Spiel immer weiter dies werde ich auf keinen Fall tun!!

        Gefällt mir

  4. Auch die Darstellung, dass, alles nicht abmahnwürdig gewesen sei, wenn man Konvulte bei Ebay eingestellt, d.h. alles in einem Stück verkauft, stimmt so nicht. Denn wenn ich 100 Konvolute verkauft hätte, hätte HvLS das auch als gewerblich ausgelegt! Denn HvLS beschränkt sich bei der Geldauspresserei nicht auf die angeblichen Konkurrenzprodukte zu Herrn Schneider allein, sondern nimmt die Gesamtschau aller Ebayaktivitäten als Grundlage für die Abmahnung!
    Da hat Herr Schneider wohl nicht ganz den Durchblick und weiß nicht, was seine Anwälte treiben!
    Und mit welcher Ruhe und Gelassenheit er das ganze Abmahntreiben noch als grechtfertigt ansieht ist schon ein schlag ins Gesicht, wenn man bedenkt, was 1358€ für manchen bedeuten!

    Gefällt mir

  5. Auch ich wurde abgemahnt, wie alle anderen hier 30.TSD Streitwert 1356 € Anwaltskosten, wegen ein paar Gläser auf ebay als Privatverkäufer.
    Musste einen eigenen Anwalt einschalten, da die Unterlassungserklärung so nicht zu unterschreiben ist (Knebelvertrag, mein Anwalt meinte das ist hart an der Grenze zum Rechtsmissbrauch)

    Kann man diesem sauberen Herrn Schneider nicht mal einen Denkzettel verpassen?
    Der macht das schon seit Jahren, anscheinend fühlt er sich als Moralapostel der (ebay)Nation berufen.

    Hört sich alles nach versteckter Aggression an. Der bräuchte mal eine Therapie. Hat wohl zwei Angehörige verloren (siehe Impressum Koelsch-Glaeser.de und markenglas.de)

    Und möchte gerne wissen, wie weiss seine eigene Weste ist…
    Hat jemand eine Idee?

    Gefällt mir

  6. Jeder (Richter), der sich die Mühe macht, die Aktivitäten dìeses sauberen Herrn Schneider und/oder seiner Anwaltskanzlei einer Internetrecherche zu unterziehen, sollte sofort erkennen, dass hier in ganz großem Stil Massenabmahnungen veranstaltet werden, die ersichtlich nur unzulässigem Gewinnstreben dienen.

    S. § 8 Abs. IV UWG: „… unter Berücksichtigung der gesamten Umstände missbräuchlich …, insbesondere wenn sie vorwiegend dazu dient, gegen den Zuwiderhandelnden einen Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen oder Kosten der Rechtsverfolgung entstehen zu lassen. …“

    Wann, wenn nicht hier, sollte diese Konstellation gegeben sein ???

    Man bedenke: Auftraggeber dieser Aktionen – und somit Primärschuldner des entsprechenden Anwaltshonorars – ist eben dieser Ralph Schneider. Und wer glaubt ernsthaft, dass dieser zumindest in Hunderten von Fällen dieses nicht unerhebliche Kostenrisiko auf sich nimmt, nur um des Rechtsfriedens Willen?

    Gefällt mir

  7. Kennt jemand Sebastian Hiddemann aus Dortmund ?

    Mittlerweile werden durch die Kanzlei Lars Hämmerling mehr Abmahnungen im Auftrag von Hiddemann ausgesprochen als für markenglas.de

    Gibt es hier auch Abmahnopfer von Hiddemann ?

    Gefällt mir

    • kennen nicht, aber gehört! Vertreiben auch über Ebay Sachen und mahnen kräftig durch HvLS ab. Laden heiß Weiss & Hiddemann, oder so. Ebenfalls mahnt E. & A. Junek GmbH, Dortmund, Herbersknapp 7, D-44267 Dortmund ,als Ebay-Verkäufer CBO-DO mit teils sehr teuren, alten EDV.Komponenten über HvLS ab. Komisch ist, das beide keine eigene Homepage mit Shop besitzen, sondern nur „Alibi-Seite“ und wohl nur über Ebay verkaufen. Die Geschäftsadresse für E. & A. Junek liegt in einem Wohngebiet und ist wohl ein Wohnhaus!

      Bzgl. Herrn Schneider: er hat sein Ladengeschäft geschlossen und verkauft wohl nur noch über das Internet. Lager ist in Frechen.

      Gefällt mir

  8. @Gebenichtauf!
    Bitte mal das Aktenzeichen für deine Revision angeben, das ist sicher für die anderen auch interessant.

    ….Es gibt einen RA in Schwäbisch Gmünd der hat wohl über 20 Mandanten alle von HvLS / Schneider abgemahnt, antwortet auf meine Frage :
    „Kann man die Kanzlei nicht wegen Rechtsmissbrauch (mehr als 66 Abmahnungen im Jahr) belangen?
    Es gibt im ebay-Forum auch einige Stimmen, die sagen UE modifiziert abgeben, und in jedem Fall zahlen. HvLS würde die Abmahngebühr immer einklagen. Und dann wird es richtig teuer.
    Wie schaffen Sie es, dass die Gebühr NICHT eingeklagt wird?“

    folgendes:

    „Wir hatten noch keinen Fall, in dem das Honorar von HvLS eingeklagt wurde.
    Eventuell kann man auch einfach einen Betrag von X Euro überweisen und hoffen, dass die sich damit zufrieden geben.
    Mit freundlichen Grüßen
    M. H., M.B.A.“

    Gruß
    Herby

    Gefällt mir

    • @Herby59
      schick mir eine Email an Gegen-Abmahnungen@coole-files.de
      dann schicke ich dir das Aktenzeichen und vielleicht ein wenig mehr. Will das Aktenzeichen nicht öffentlich machen. Ich weiß nicht, ob dir das Aktenzeichen allein weiterhilft. Vielleicht sollten wir auch mal telefonieren, ist einfacher und schneller als hier im Forum!

      Generell bewertet das Gericht die Gesamtschau eines jeden Abgemahnten nach folgenden Gesichtspunkten:
      – Verkäufe in einem bestimmten Zeitraum
      – Bewertungen in einem bestimmten Zeitraum
      – Neuware
      – hohe Stückzahlen
      – An- und Verkauf
      – Verkauf für Dritte
      – Anzahl der Angebote

      Wenn die Verkäufe und die damit verbundenen Bewertungen sowie die Anzahl der Angebote nicht zu hoch sind (ich hatte weniger als 100 Artikel zum Zeitpunkt der Abmahnung in 5 Jahren verkauft, davon die Hälfte im letzten Jahr vor der Abmahnung) und die anderen Punkte nicht zutreffen, hat man u.U. Chancen, unbeschadet aus der Sachen herauszukommen.
      Unbedingt erforderlich ist, dass du glaubhaft machen kannst, dass die bei Ebay angebotenen Artikel von dir selber (ganz wichtig) benutzt worden sind. Sonst bewertet das Gericht es so, dass du dir die Artikel nur besorgt hast, um sie bei Ebay zu „Geld zu machen“, was es als gewerbliches Handeln auslegt!

      Dazu sollte man beachten, dass HvLS nur die Screenshots von deinem Ebay-Account hat, d.h. die Bewetungsliste und die Angebote, etc.. Wenn man abgemahnt worden ist, sollte man seinen Ebay-Account auf „privat“ stellen, dann kann man zwar auch nichts mehr verkaufen, aber die Gegenseite sieht nicht mehr alles. D.h. weitere Beweise lassen sich u.U. nicht mehr sichern!

      Ein weiterer Tipp ist, sich die in der Abmahnung genannten Urteile genauer anzusehen und mit der eigenen Situation zu vergleichen. HvLS macht da Cherry-Picking und lässt die gewichtigeren Gründe für das Urteil, dass jemand als gewerblich Handelner eingestuft wird, einfach weg und tut so, als wenn der herausgegriffene Grund der alles unumstößliche wäre. Daher Urteile ansehen,mit eigener Situation vergleichen und klar herausstellen, dass diese Urteile auf eionem selber nicht zutreffen. Ich habe das getan und mir standen die Haare zu Berge, was für Urteile dort angeführt wurden. Die hatten keinerlei Bezug zu irgendwelchen Ebay-Verfahren oder zu Auktionen!

      Noch ein wichtiger Tipp: dem Rechtsanwalt selber zuarbeiten, denn der schafft das zeitlich nicht, dass so aufzuarbeiten, dass man gewinnen kann. Man muss da jeden einzelnen Verkauf und jedes Angebot anfassen, erklären und entkräften, was HvLS einem vorwirft. So nimmt man denen jeglichen Wind aus den Segeln! Und der Vorteil liegt dann beim Abgemahnten, denn HvLS hat – wie schon erwähnt – nur die Ebay-Screenshots als Beweise und dann ihre aus Textbausteinen zusammengesetzte Abmahnungen und Schreiben, die Inhalt voll am Thema vorbeigehen. Man muss sie nur zerpflücken. Und argumentativ gut und kreativ sind die RAs von HvLS auch nicht wirklich. Die werfen nur mit Urteilen um sich, um den Abgemahnten viel Angst einzuflößen!
      Diese Zuarbeit zum RA kann man selber am besten bewerkstelligen, da man selber in der Materie besser drin ist als der eigene RA. Bei mir waren es hunderte von Stunden und über 100 Seiten Geschriebenes. Aber es hat sich gelohnt und Schneider mindestnes 5stellig gekostet!

      Ein weiterer Vorteil ist, wenn man die Schreiben von HvLS argumentativ und erklärend widerlegt, dass die Beweislast angeblich dann wieder bei HvLS liegt! D.h. HvLS wirft dem Abgemahnten in der Abmhanung etwas vor, man erklärt diese Vorwürfe und widerlegt sie, dann ist HvLS wieder in der Pflicht das Gegenteil zu beweisen! Und das mit den Scrennshots von Ebay und was weiter??? Wenn ich behaupte, dass die Artikel privat benutzt worden sind, wie wollen sie das widerlegen????

      So habe ich es gemacht und es hat geklappt! Zudem war es die Wahrheit! Viel Arbeit und Nerven, die sich gelohnt haben, denn ich habe mich total ungerecht abgemahnt gefühlt! Und dies wie sich herausgestellt hat auch zu Recht. Ich hoffe mit dieser kleinen Anleitung einigen weiter helfen können!

      Gefällt mir

    • „Wir hatten noch keinen Fall, in dem das Honorar von HvLS eingeklagt wurde.

      Wann? Wenn man nichts gemacht hat oder wenn man eine modifizierte UE abgebebn hat? oder einen teilbetrag überwiesen hat? Die genaue Konstellation wäre interessant!

      Bei mir war die Einstweilige Verfügung ruckzuck da, da die sehr kurze Frist verstrich! Zudem habe ich zu einem späteren Zeitpunkt noch vom Amtsgericht Euskirchen Post von Hernn Schneider bekommen, nachdem wir schon eine Verhandlung vor dem LG hatten, um die außergerichtlichen Kosten von 1358€ (war ein anderer Betrag, den mein RA nicht nachvolziehen konnte) einzutreiben. Also ob HvLS nie klagt, wage ich zu bezweifeln!
      Angeblich, und dies entzieht sich meiner Fachkenntnis, da ich kein Profi in diesem Gebiet bin, sollen aber die Rechtschutzversicherungen die Kosten für den fall übernehmen, wenn man eine UE abgegeben hat und HvLS dann die Kosten von 1358e übernehmen. Denn dies ist dann kein Fall einer Abhmanhnung mehr sondern eine Klage auf finanzielle Einforderung. Aber wie gesagt: ohne Gewähr!

      Kann man die Kanzlei nicht wegen Rechtsmissbrauch (mehr als 66 Abmahnungen im Jahr) belangen?
      nein, weil Rechtsmissbracuh eigentlich immer auf den Einzelfall bezogen wird und an diesem nachgewiesen werden muss. Nur der Rechtsmissbrauch wegen Missverhältnis von Umsatz zu finanzieller Abmahntätigkeit würde sich über Massenabmahnungen erstrecken. Dafür müßte man aber die Geschäftszahlen des Herrn Schneider kennen, die er natürlich nicht offenlegen wird!

      Gefällt mir

  9. Das Problem wird sein das du die 66 Abmahnopfer nicht zusammen bekommst da die Leute sich nicht melden.

    Wenn eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben wurde, dann werden diese Gauner von HvLS das Anwaltshonorar normalerweise nicht einklagen.

    Wie gesagt, normalerweise.

    Ganz einfacher Grund warum: Es lohnt sich nicht wegen der Gebühren.

    Der Streitwert ist in diesem Fall nur so hoch wie das geforderte Honorar (1358 Euro)

    Und nach der Höhe des Streitwertes richtet sich normalerweise das Anwalthonorar und auch die Gerichtskosten.

    Je höher der Streitwert umso mehr darf der Anwalt verlangen, gibt da auch eine Gebührentabelle.

    Ausserdem könnte man vor Gericht auch erhebliche Probleme bekommen denn man darf eigentlich nur die Abmahnkosten fordern die man tatsächlich selber bezahlt hat und keine Mondpreise verlangen ansonsten nennt man sowas Betrug.

    Könnte sein das Gericht verlangt da entsprechende Nachweise.

    Gefällt mir

    • Das Problem wird sein das du die 66 Abmahnopfer nicht zusammen bekommst da die Leute sich nicht melden.
      s.o. rechtsmissbrauch immer Einzelfall oder Einblick in die Bücher

      Wenn eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben wurde, dann werden diese Gauner von HvLS das Anwaltshonorar normalerweise nicht einklagen.
      Wenn sie auf die 5000€ Vertragsstrafe aus sind, vielleicht nicht. Die Frage, die sich dann stellt, ist: was hat HvLS dann verdient? Eigentlich die 1358€ von Herrn Schneider und das bei jeder abgegebenen UE. Auch als Laie kann man sich schnell ausrechnen, wie schnell markenglas,.de pleite wäre, wenn es keine Vertragstrafen gibt! Und welcher Unternehmer mahnt zum Preis von 1358€ ab, um eine UE zu erhlaten und keinen Cent dabei verdient?? Also ich gehe davon aus, dass Hwerr Schneider seine 1358€ wieder haben möchte.
      Meines Wissen kommt es aber auf die Formulierung der modifizierten UE an, ob man irgendetwas eingesteht und sich dafür belangen läßt.

      Der Streitwert ist in diesem Fall nur so hoch wie das geforderte Honorar (1358 Euro)
      Wie wieter oben schon ausgeführt, verschickt HvLS auch vom Amtsgericht Euskirchen Schreiben mit der Forderung nach 1358€ oder weniger , wenn das LG den Streitwert schon auf 20000€ reduziert hat.Dies ist mir auch in einem anderen Fall bekannt!. Man mussman Widerspriuch einlegen und abwarten, wie HvLS darauf reagiert und ob sie vor Gericht ziehen wollen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s